Hilfe durch Spenden

Halt Stop! Kann das wirklich sein? Sind Sie wirklich in einer so kniffligen Lage, dass Sie es zeitlich einfach nicht schaffen, verlässliche und dauerhafte Freiwilligenarbeit zu leisten?

Was nun? Sind Sie dazu gezwungen, sich antisozial zu verhalten und Ihr Können und aufrichtiges Interesse an Anderen für sich zu behalten?

Ich habe gute Neuigkeiten für Sie. Nein, das müssen Sie nicht.

Organisationen als Ganzes unterstützen

Einen positiven Einfluss auf Andere zu haben, kann leichter sein als man meint. Eine besonders beliebte und einfach in den Alltag einzubindende Art, dies zu tun, ist durch Spenden.

Sollten Sie beispielsweise eine Glückssträhne beim regelmäßigen Spielen von mummys online casino, haben, dann denken Sie doch darüber nach, Teile Ihres Gewinns (oder Ihres regelmäßigen Gewinns), an gemeinnützige Organisationen zu spenden.

Dabei wird ganz sicher nicht erwartet, dass Sie dabei so viel Ihres eigenen Geldes herausgeben, dass Sie das Gefühl haben, selbst bedürftig zu werden. Bereits winzige Summen jede Woche oder jeden Monat fallen Ihnen im Alltag kaum auf, doch summieren sie sich zu einem Beitrag, der für gemeinnützige Arbeit wertvoll ist. Selbst mit 1€ pro Wochen würden Sie jährlich etwas mehr als 50€ jedes Jahr spenden. Wenn Sie sich ein Leben lang dazu zum Spenden motivieren können, dann verstehen Sie sicher, wie viel Unterstützung Sie tatsächlich bieten.

Doch auch wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre finanzielle Lage eine regelmäßige Geldspende nicht erlaubt, so gibt es immer noch Hoffnung für Ihr altruistisches Herz.

Gerade wenn Sie Kinder haben, bietet es sich an, altes Spielzeug oder mittlerweile zu kleine Kleidung zu verschenken, beispielsweise an Kindergärten. Möglicherweise finden Sie aber noch ganz andere Gegenstände, die zu schön wären, um sie zu entsorgen, aber letztendlich doch nicht ausreichend von Ihnen genutzt werden. Das könnten ausgelesene Bücher sein oder einige der eigentlich doch zu vielen Kissen, die Sie besitzen.

Schauen Sie sich in Ihrer jetzigen Lebenssituation um und entscheiden Sie selber, wie Sie selbst mit kleinem Aufwand anderen Leuten eine Freude machen und helfen können.