Freiwilligenarbeit mit Tieren

Falls Sie ein großes Interesse an Ihren tierischen Mitbewohnern auf unserer Erde haben, könnte Ihnen die Idee von der Zusammenarbeit mit ihnen sicherlich gefallen.

Vielfältige Arbeitsmöglichkeiten

Hier haben wir Ihnen einige Fragen aufgelistet, die Sie sich in Ruhe beantworten sollten, um gewissenhaft planen zu können, wie Sie sich engagieren möchten:

  • Mit welchen Tieren möchten Sie arbeiten?
  • In welchem Bereich, möchten Sie unterstützend sein (zum Beispiel medizinisch, wissenschaftlich, oder pädagogisch)?
  • Haben Sie in Ihrem Leben Erkenntnisse erlangen können, wie Berufsausbildungen, Praktika und anderes, die Ihnen hier von Vorteil sein können?
  • Wo wären Sie, geografisch gesehen, bereit auszuhelfen?

Wenn Sie von sich aus sicher alle Fragen beantwortet haben, sollten Sie sich nun damit auseinandersetzen, wie lange Sie bei diesen Projekten tätig sein möchten.

Zeitinvestment

Allgemein lassen sich für die Zeit, die man täglich für ein Projekt hat, alles finden. Sie machen Ihre Arbeit abhängig von den Tieren und Ihren Tagesabläufen. Sind Sie beispielsweise an Projekten in Tierreservaten interessiert, sollten Sie sich darauf einstellen, dass Sie ab Sonnenaufgang arbeiten müssen.

Abgesehen von den täglichen Arbeitsstunden müssen Sie sich natürlich auch darüber bewusst werden, wie viel Aufmerksamkeit Sie der Freiwilligenarbeit insgesamt schenken möchten und können.

Dabei fragt sich zum einem, wie es finanziell um Sie steht, da das Arbeiten mit exotischeren Tieren in fernen Ländern durchaus kostspielig sein kann. Zum anderen wäre es auch wichtig zu wissen, ob Sie eine einmalige Arbeit in einer begrenzten Zeit unterstützen oder sich konstant einem Projekt widmen möchten.

Tiere sind keine Menschen

Es ist uns wichtig noch einmal hervorzuheben, dass die Arbeit mit Tieren, gerade Wildtieren, die in freier Wildbahn leben, kein Spiel ist.

Selbst bei Ausbildungen und Vorerfahrung, ist es wichtig, dass Sie sich auf die lokalen Helfer vor Ort einlassen. Diese Menschen sind mit ihren Aufgaben vertraut und wollen sowohl für Sie als Helfer als auch für die Tiere selbst die beste und sicherste Erfahrung.